Michael Thalhammer

 

 

             Sanfte Technik

 

                                        begegnet

 

                                                            globaler Krise

  

   ~    ~    

 

TubeWaySolar war zuvor eine Website mit rein sachtechnischen Alternativlösungen; nun wurde sie auch eine über unsere tiefen menschlichen Grundlagen. Jetzt, mitten in der Covid-Pandemie, drängt es mich beide Linien zu verbinden.

Wegen der allerorts erkennbaren Klimakatastrophen, könnten einige der Anregungen zu kollektiv-dienlichem Einsatz gelangen. 

Mögen Sie, geschätzter Leser, in beiden Aspekten Neues und Spannendes entdecken. 

 

~   ~   ~

 

   

Wir bewohnen gemeinsam einen besonders schönen, aber auch sehr sensiblen Lebensraum. Und wir erleiden gemeinsam die Folgen der fortwährenden Naturzerstörung, jedoch regional unterschiedlich spürbar.

Viele unserer bisherigen Strukturen erleiden ungewöhnliche Einbrüche. So auch die Abläufe innerhalb aller Kapital- und Wirtschaftsstrukturen; sie kommen zusehends in dieselben Turbulenzen wie unser weltweites Klima.

 

Die Kehrtwende aus manchen Sackgassen ist not-wendig und noch möglich! Hierzu sollten auch nachfolgende Erfindungen zu breiterer Anwendung kommen. Es geht darin um

einfach umsetzbare Lösungen der Problembereiche unseres

industriellen Bau-, Agrar- und Verkehrswesens

 

Meine Ansätze ermöglichen die CO2 Emissionen, den Stahl-, Beton- und Erdölverbrauch, sowie den etlicher weitere Ressourcen um etwa 80 % senken! Es ist an den Herstellern, 

das jeweilige Konzept bezüglich technischer Details, zu prüfen. 

Dieser Prozess könnte all das was eigentlich ausufernd ist, auch bereinigen. Dann eröffnet er auch Einsichten und  Wege zu dem hin, woran es uns und der gesamten Biosphäre mangelt: wie etwa an Artenvielfalt, gesundem Umgang

mit Ackerflächen, Wasser und Luft, und, und, und. Die Grenzen des Wachstums sind eben sehr real.

 

Als klimaneutrale Energieoptionen gelten, nach Ansicht unserer weitsichtigen Systemforscher, nur noch der Einsatz von Geo- und Solarthermie, Wind- und Wasserkraft sowie Solarfolien, Salzwasser-Batterien und Biogas. Auch vollautomatische Müllsortieranlagen erlangen dabei eine zunehmende Rolle, sowie Windsäulen - wie die von Vortex-Bladeless. 

Auf atomare, fossile, Kobalt/Lithium- und Wasserstoff-Nutzungen müsste demnach schon jetzt - trotz der hohen Energiedichte dieser Stoffe - verzichtet werden. 

Warum? Weil wir sonst - in Verbindung mit chemie-basierter Turbolandwirtschaft und den Auswirkungen gängigen Welthandels - noch schneller unter den herrschenden Druck der rapide anwachsenden Klimaaufheizung geraten.

   

     

  

Wenn sich unsere vielfältigen Kulturen auf die eigenen Wurzeln und Bräuche und das örtliche Wirtschaften in ihren jeweils eigenen Regionen zurückbesinnen, wird auch diese globale Krise zu bewältigen sein.

 

In gegenseitig ehrlicher Anerkennung - als „eine Menschheit“ - kann noch die Kraft notwendiger, kluger Handlungen erwachsen. Bei 8 Milliarden Erdenbewohnern werden uns Luft, Wasser und Ressourcen zusehends knapp. Und das gängige Wirtschaftsmodell ständiger Konkurrenz wird immer absurder - auch würde es uns noch weiter in blinden Raubbau und in neue verheerendste Kriege treiben.

 

Es liegt an der Politik aller eigenstaatlichen Interessen, dass heimisch-regionaler Warenaustausch gesetzlichen

 

Vorrang erlangt - vor all dem weitläufig zerstreuenden Welthandel. Dadurch befreit sich unser Wirtschaften

 

und die landwirtschaftliche Bauernschaft aus dem globalen Druck des Lohn- und Marktdumpings 

 

auf unsere grundlegenden Lebensmittel und Gebrauchsgüter. 

 

Staatlich verordnete, zukunftsorientierte Regulative machen im Blick auf Arbeit und Wirtschaft Sinn, und zwar auch bezüglich Ethik, Freiheit und Moral. Hier ist festzuhalten, dass Arbeit in der Form "was es nicht alles zu tun gibt" nie ausgeht. Und beim regional geschützten Wirtschaften kann jede kommunal nützliche Tätigkeit lohnende Anstellung finden.

 

Zum klimawirksamen Gegensteuern gibt es zwar ganzheitliche Problemanalysen, Wissenschaftswarnungen und technische Alternativen.  Doch lässt es sich nicht schmackhaft reden, dass eine krass reduzierte Erdölförderung, mit weniger Asphalt, Agrochemie, Zement und Plastik, in der überzogenen Konsummentalität einiges an Liebgewonnenem verändern wird. 

Auch bringt uns der Überseeverkehr die Probleme biologisch invasiver Übernahmen durch im Ballastwasser eingeschleppter Meerestiere herbei. Und unser beliebter Ferntourismus macht aus Epidemien z. B. schon mal eine Pandemie.

 

Doch mal ganz ehrlich: geht es nicht um die konkret schnellstmögliche Betreuung, hin zu einer natürlichen Bodenfruchtbarkeit mit all den zur Bestäubung wesentlichen Insekten? Wollen wir nicht aus unseren Gärten und Äckern auch noch morgen etwas auf die Teller bekommen (siehe Button: "Autonome Ackergeräte")? 

Der "stumme Frühling" ist ja schon zu 2/3 Wirklichkeit geworden!  

 

 +   +   +

 

 

Der nächste Button durchleuchtet unseren Einfluss auf die äußere Atmosphäre, in: "Wir und unser Klima"Die da-rauf folgenden Schaltflächen enthalten zukunftssichernde und nachhaltige Erfindungen; sie richten sich insbe-sondere an die FinTech´s und die jeweiligen Industrieprodukthersteller; und sie sind ein lizenzfreies Angebot meinerseits.

 

  

Copyright: 2020/21, Michael Thalhammer, Wien, verfasst während der Pandemie

 

 ~   ~

 ~

 .

 

If you do NOT want to receive email about the activities of TubeWay solar, please send an e-mail with the subject "unsubscribe". 

  - - - - - - - - 

Falls Sie NICHT mehr über Aktivitäten von TubeWaySolar informiert werden wollen, schicken Sie mir eine e-Mail mit dem Betreff "unsubscribe".

  - - - - - - - -     

Kontakt

e-mail:  

thalhammerm@yahoo.de

  

Skype: michael.th3

Tel. +43(1)9195724,  Austria