# at the end of this text in english 

 

Die Überlebensfrage der Menschheit

Wenn es um Zukunft geht, scheint das Jahr 2100 die Grenze zu sein, bis zu der wir uns Gedanken machen. So hat der Pariser Klimagipfel festgelegt, dass bis zum Ende unseres Jahrhunderts die Klimaerwärmung um höchstens zwei Grad ansteigen soll. Was aber ist 2130, ein Jahr, das einige der heute Geborenen erreichen werden oder gar 2200, das viele Kinder der heute Geborenen noch erleben können?

Zu Bismarcks Zeiten wurde ein deutscher Mensch im Schnitt 46 Jahre alt. Heute werden wir im Schnitt um die 83 Jahre, von den heute Geborenen werden viele 100 und älter werden. Biologen gehen davon aus, dass unsere innere Uhr auf ungefähr 150 Jahre angelegt ist, wenn wir uns vernünftig verhalten.

Wer den Klimawandel ernst nimmt, muss den bisher angenommenen Zeithorizont erweitern.

Auf tausend Jahre können wir kaum vorausdenken. Aber 100 bis 200 Jahre sollten es schon sein. Denn der Klimawandel betrifft viele Generationen nach uns. Nur 80 Jahre nach vorne zu blicken, reicht nicht bei einem Thema, das zur Überlebensfrage der Menschheit geworden ist. Es sollte uns zumindest interessieren, wie heiß es bis in die Mitte des nächsten Jahrhunderts werden darf. Das ist die Zeit, die unsere Enkel und Urenkel erleben werden.

Wollen wir die Erderwärmung auf 1,5 Grad plus gegenüber 1880 beschränken, was schon Millionen Klimaflüchtlinge bedeuten würde, bleiben uns gerade noch zehn Jahre, in denen wir Treibhausgase emittieren dürfen. Wollen wir die globale Erwärmung nicht über zwei Grad ansteigen lassen, was hunderte Millionen Klimaflüchtlinge noch in diesem Jahrhundert bedeuten würde, dann hätten wir – nach den heutigen Erkenntnissen der Klimaforschung – noch 25 Jahre Zeit, um klimaneutral zu werden. Doch zur Zeit steuern wir auf etwa fünf Grad globale Erwärmung bis zum Ende des 21. Jahrhunderts zu.

Und dann?

Solange wir fossile Energieträger verbrennen, wird es immer heißer. Das heißt wir verbrennen die Zukunft unserer Enkel und Urenkel. Wenn wir alles verbrennen, was heute noch an fossiler Energie im Boden ist, betreiben wir Selbstverbrennung. Ich möchte dann nicht mein Enkel sein.

Fest steht: Die Klimaerhitzung bleibt für viele Jahrhunderte und Jahrtausende die Überlebensfrage der Menschheit.

Schon 2020 ist die Arktis im Schnitt beinahe zehn Grad wärmer als im Mittel der letzten hundert Jahre. Deshalb tauen die Permafrostböden in Sibirien gerade jetzt dramatisch auf und setzen Methan frei. Ein Methan-Molekül ist mehr als 20mal so klimaschädlich wie ein CO2-Molekül. Was wir heute für oder gegen den Klimawandel tun, hat Auswirkungen auf Jahrhunderte und Jahrtausende.

Nicht nur die Arktis schmilzt schon heute dreimal schneller als es die Gletscherforscher noch vor zehn Jahren befürchtet hatten, auch die Antarktis schmilzt dramatisch. Zur Nachhilfe für Herrn Trump und die deutsche AfD: Die Arktis liegt oben und die Antarktis unten und die Erde ist keine Scheibe!

Sollten Arktis und Antarktis komplett wegschmelzen, dann steigt der Meeresspiegel um bis zu 70 Meter. Good luck dann nach Hamburg, Bremen und Bremerhaven.

Der Dalai Lama erinnert in einem neuen Buch ("Schützt die Umwelt - Der Klima-Appell des Dalai Lama an die Welt"), das wird zusammen geschrieben haben, daran, dass die Eisschmelze im Himalaya schon in wenigen Jahrzehnten eine unvorstellbare Wasserkatastrophe für zwei Milliarden Inder und Chinesen bedeuten wird, denn die größten Flüsse Asiens entspringen dem Himalaya-Gebirge und werden wegen der dortigen Eisschmelze künftig immer weniger Wasser haben.

Das Grönland-Eis wird seinen Kipp-Punkt spätestens erreichen, wenn die globale Erwärmung um 1,8 Grad zugenommen haben wird. Das Verschieben des Golfstroms, ein weiteres Abholzen des Amazonas-Waldes oder weiterhin brennende Wälder in Australien wären zusätzliche Kipp-Punkte, bei deren Erreichen es kein Zurück mehr gibt, befürchtet die Klimawissenschaft.

Es liegt an uns Heutigen, in den nächsten zehn Jahren noch das Schlimmste zu verhindern, wenn wir unsere Zivilisation behalten wollen. Das ist die Gnadenfrist, die wir für den 100%-Umstieg auf erneuerbare Energien noch haben. Wohl noch nie in der Menschheitsgeschichte hatte eine Generation so viel Macht, aber auch so viel Verantwortung für die nächsten Generationen über Jahrhunderte und Jahrtausende.

Deshalb müssen wir jetzt die nach der Corona-Krise fälligen Staatshilfen in den Aufbau einer grünen und nachhaltigen Wirtschaft investieren. Alles andere ist unverantwortlich.

 

 

Quelle   Franz Alt 2020

 

The question of humanity's survival

 

When it comes to the future, the year 2100 seems to be the limit to which we think. For example, the Paris climate summit has stipulated that by the end of our century, global warming should increase by no more than two degrees. But what is 2130, a year that some of those born today will reach, or even 2200, which many children of those born today will still be able to experience?

In Bismarck's time, a German person lived to be 46 years old on average. Today, we will live to be about 83 years old on average, and many of those born today will live to be 100 and older. Biologists assume that our inner clock is set for about 150 years if we behave sensibly.

Anyone who takes climate change seriously must extend the time horizon assumed so far.

We can hardly think a thousand years ahead. But it should be 100 to 200 years. Because climate change affects many generations after us. Looking just 80 years ahead is not enough in a subject that has become a matter of humanity's survival. We should at least be interested in how hot it may get until the middle of the next century. That is the time our grandchildren and great-grandchildren will experience.

If we want to limit global warming to 1.5 degrees plus compared with 1880, which would already mean millions of climate refugees, we have just ten years left in which to emit greenhouse gases. If we do not want global warming to rise above two degrees, which would mean hundreds of millions of climate refugees in this century, we would - according to the current findings of climate research - still have 25 years to become climate neutral. But at present we are heading for global warming of about five degrees by the end of the 21st century.

And then?

As long as we continue to burn fossil fuels, the temperature will continue to rise. That means we're burning the future of our grandchildren and great-grandchildren. If we burn all the fossil fuels in the ground today, we are burning ourselves. I don't want to be my grandson then.

One thing is certain: ...global warming will remain a matter of survival for many centuries and millennia.

By 2020, the Arctic will be on average almost ten degrees warmer than the average of the last hundred years. This is why the permafrost soils in Siberia are thawing dramatically right now, releasing methane. A methane molecule is more than 20 times more harmful to the climate than a CO2 molecule. What we are doing today for or against climate change will have effects on centuries and millennia.

Not only is the Arctic already melting today three times faster than glaciologists feared ten years ago, but the Antarctic is also melting dramatically. As a tuition for Mr Trump and the German AfD: The Arctic is at the top and the Antarctic at the bottom and the Earth is not a disc!

If the Arctic and Antarctic melt away completely, the sea level will rise by up to 70 metres. Good luck then to Hamburg, Bremen and Bremerhaven.

In a new book ("Protect the Environment - The Dalai Lama's Climate Appeal to the World"), which will have been written together, the Dalai Lama reminds us that in just a few decades the melting of ice in the Himalayas will mean an unimaginable water catastrophe for two billion Indians and Chinese, because the largest rivers in Asia have their source in the Himalayas and will have less and less water in the future because of the melting of ice there.

The Greenland ice will reach its tipping point at the latest when global warming will have increased by 1.8 degrees. Climate scientists fear that the shifting of the Gulf Stream, further clearing of the Amazon forest or continued burning forests in Australia would be additional tipping points, and once they are reached there is no turning back.

It is up to us today to prevent the worst from happening in the next ten years if we want to keep our civilisation. That is the grace period we still have for the 100% switch to renewable energies. Probably never before in human history has a generation had so much power, but also so much responsibility for the next generations over centuries and millennia.

That is why we must now invest the state aid due after the Corona crisis in building a green and sustainable economy. Anything else is irresponsible.

Audio CD: Dalai Lama with Franz Alt: "The Dalai Lama's climate appeal to the world. Protects our environment" - shortened reading with Felix von Manteuffel and Frank Arnold 

The joint book by the Dalai Lama and Franz Alt "Protects the Environment - The Dalai Lama's Climate Appeal to the World" published by Benevento Verlag. 

 

Source Franz Old 2020

 

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

You and every Company can these approaches  expand to an product line of its trademark. No patents - no strict conditions. 

 

 ~   ~   ~   ~

  

Sie und jede Firma können diese Ansätze zu einer Produktlinie Ihrer Marke ausbauen. Keine Patente, keine strikten Bedingungen. 

      

          - - - - - - -  

 

# Why patent-free?

Reduced flows of money and goods are happening globally - shrinking to the regionally possible. Previous megastructures are giving way to the change in values of the ~ 8 billion majority, the turbulent climate and the general shortage of other opportunities. A lot of it is completely absurd - also because self-thinking and competition thinking will make way for a general >WE<.

Warum patentfrei? 

Global vollziehen sich gerade reduzierte Geld- und Warenströme; sie schrumpfen auf das Regionale. Bisherige Megastrukturen weichen dem Wertewandel der ~ 8 Milliarden-Menschheit, im turbulenten Klima und der allgemeinen Verknappung weiterer Möglichkeiten. Vieles führt sich nun selbst ad-absurdum - auch, weil das Ich- und Konkurrenzdenken einem allgemeinen >WIR< Platz machen wird.

  

 - - - - - - - - -

 

 

# I ask all those who want NO more to be informed of activities of TubeWay solar to send an email with the subject "unsubscribe". 

 

Falls Sie NICHT mehr über Aktivitäten von TubeWaySolar informiert werden wollen, um eine eMail mit dem Betreff "unsubscribe".

         

 

  - - - - - - - -   

 

 

e-mail:  

thalhammerm@yahoo.de

  

Skype: michael.th3

 

Tel. +43(1)9195724,  Austria       

 

See too my site:

www.wirundunserklima.jimdo