Wir und unsere Wirtschaft

 

 

 

 

Seit mehr als 200 Jahren haben uns manche

 

technischen Entwicklungen - die ausschließlich

 

monetäreund wirtschaftspolitischen Interessen,

 

den Großindustrien und einigen bedenklichen

 

Wissenschaftsanwendungen dienen - in gefährliche

 

Irrgärten verführt. 

 

 

________

 

Der Überseeverkehr brachte uns die Probleme biologisch invasiver Übernahmen durch im Ballastwasser eingeschleppter Meerestiere herbei. Und unser beliebter Ferntourismus macht aus Epidemien z. B. schon mal eine massive Pandemie. Weil nun auch der Permafrost sein Methan entlässt, wird das sich rapid verschlechternde Klima nicht von selbst erholen.  

Lasst uns daher schnell wirksame Chancen ergreifen - welche mittels technischer, aber auch geistiger Alternativen und Gewohnheiten eine rechtzeitige Umkehr gewähren - um uns und weiteren Generationen ein Auskommen zu sichern. 

 

Wenn sich unsere vielfältigen Kulturen auf die eigenen Wurzeln und Bräuche und das örtliche Wirtschaften in ihren jeweils eigenen Regionen zurückbesinnen, wird auch diese globale Krise zu bewältigen sein.

 

Es liegt an der Politik aller eigenstaatlichen Interessen, dass heimisch-regionaler Warenaustausch auf unsere grundleg-enden Lebensmittel und Gebrauchsgüter gesetzlichen Vorrang erlangt - vor all dem weitläufig zerstreuenden Welthandel. Dem aktuellen Turbokapitalismus internationaler Prägung kann und  muss mit staatlichen Gesetzen der Vorrang für unsere heimische Wirtschaft  eingeräumt werden! Nur so können wir im globalen Lohn- und Preisdumping bestehen, ohne zum Spielball sonderbarer Abmachungen fragwürdiger Mächte zu werden. Dadurch befreit sich unser Wirtschaften und die landwirtschaftliche Bauernschaft aus dem globalen Druck und es bleiben die wesentlichen Wertschöpfungsketten im eigenen Land. Globalwirtschaft muss ja kein auswegloser Zwang bleiben. Es genügt, nur das anders nicht Verfügbare zu Importieren. 

 

Finanzen, Währung, Bitcoin, Krypto

 

Staatlich verordnete, zukunftsorientierte Regulative machen im Blick auf Arbeit und Wirtschaft Sinn, und zwar auch bezüglich Ethik, Freiheit und Moral. Hier ist festzuhalten, dass Arbeit in der Form "was es nicht alles zu tun gibt" nie ausgeht. Und beim regional geschützten Wirtschaften kann jede kommunal nützliche Tätigkeit lohnende Anstellung finden. Auch vollautomatische Müllsortieranlagen und Plastik-Rückverwandlungsanlagen erlangen u.v.a. eine zunehmende Rolle. Ebenso PV-ThinFilm Anwendungen im großen Stil, und Windsäulen - wie die von Vortex-Bladeless - werden für annähernde Energieautarkie schleunigst gebrauchtSiehe dazu in Youtube auch mein Video: "TubewaySolar-for a clean future".

In nur drei Jahrzehnten sind so gut wie alle österreichischen Dörfer wirtschaftlich entkernt und entseelt worden! Ehemals regionale KMU-Inhaber wurden zu Pendlern und Konsumenten herabgewürdigt, welche nun zu flächenversiegelten Handelskettenzentren am Rand dieser Dörfer einkaufen fahren.

       

Mal ganz ehrlich: geht es nicht um verantwortungsvolle, schnellstmögliche Betreuung, hin zu einer natürlichen Bodenfruchtbarkeit mit all den zur Bestäubung wesentlichen Insekten? 

Wollen wir nicht aus unseren Gärten und Äckern auch noch morgen etwas auf die Teller bekommen? 

Der "stumme Frühling" ist doch bereits zu 2/3 Wirklichkeit geworden!!    

                                                    

*Warum veröffentliche ich alle hier aufgezeigten Ansätze als patentfreien Stand der Technik?

Erstens erstreckt sich Patentschutz nicht auf dringend notwendige Umweltschutzerfindungen, wenn wie hier, vorrangige Öffentlichkeitsrechte berührt werden. Zweitens sind Patentrechte und deren Verteidigung praktisch nur noch durch große Firmen und so gut wie nie durch eine Privatperson realisierbar. Und drittens lassen sich veröffentlichte Ideen als "open source" schneller verbreiten. Sie und jede Firma können diese Ansätze also zu einer Produktlinie Ihrer Marke ausbauen. Keine Lizenzen, keine strikten Bedingungen.

 

 

Copyright: 2002/2021, Michael Thalhammer, Wien, verfasst während der Pandemie